Meine Heimat

Hotel Alter Weber


Von der Manufaktur zum Hotel "Alter Weber"

Carl Kalauch kaufte das Bauerngrundstück Köblitz Nr. 7 (heute Oberlausitzer Str. 13) im Jahre 1875 vom Weigsdorfer Rittergut für 10350 Mark. Am Samstag vor Palmsonntag 1876 zieht die Familie Carl Kalauch von Schönberg nach Köblitz. Ab dieser Zeit wird die Blockstube zu einer Manufaktur (Handweberei mit Spulerei) umfunktioniert. Schon 1882 wird dem Umgebindehaus Grundstück Nr. 7 über dem Stall ein Stockwerk aufgesetzt und eine Schärerei für Webketten eingerichtet. Um den Hauswebern des Ortes statt der Garne fertige Ketten anzuliefern, können Kalauchs auch die gefertigte Ware aufkaufen. 1887 wird der benötigte Raum zu klein und es erfolgte in nur 5 Monaten der Anbau einer Wohn-/ Arbeitsstube (Ostseite) mit Keller und 2 Geschossen für 2100 Mark. Dieses Haus ist zum Faktorantenhaus gewachsen. Der Material- und Warenhandel mit den Handwebern der Region wuchs.

Von hier an begann der Aufbau der Fa. Carl Kalauch. Es wurden Gelände gekauft und Fabrikgebäude errichtet. Der linke Erdgeschoßteil (Stallung) des Umgebindehauses wurde 1922 zur Aufwärmküche mit Aufenthaltsraum umgebaut. 1938 erfolgte der Einbau einer Betriebsküche und der Umbau zum Speiseraum (heutige Bierstube). Von 1945 bis 1989 wohnten in diesem Umgebindehaus teilweise 8 Familien oder 21 Personen. Ab 1951 wurden auch die Angestellten der Gemeinde, Sparkasse und des Konsums von Köblitz mit beköstigt. 1972 wurde die Verstaatlichung der Fa. Kalauch & Co. sowie die spätere Angliederung an den VEB Vegro im Jahr 1975 durchgeführt. Bis 1974 wurde die selbstständige Essenversorgung und danach die Verpflegung vom Motorenwerk im dortigen Speiseraum übernommen. Der nördlich der Hauptstraße liegende Gebäudekomplex einschließlich des Wohnhauses ging 1979 in das Eigentum der Gemeinde Weigsdorf- Köblitz über. In dem Bürogebäude fand die Verwaltung des Zweckverbandes "Mittellausitzer Bergland" ihren Sitz, mit der Bauabteilung und der Klempnerwerkstatt. Der Speiseraum mit Küche wurde in einen Vereinsraum mit Küche umgewandelt, worin dann Versammlungen und Familienfeiern ausgerichtet wurden.

Im Februar 1991 erfolgte die Rückübertragung der leeren Gebäude durch die Vegro Textilwerke GmbH und die Gemeindeverwaltung an die Familie Heinz Kalauch, welche dann am 12.12.1992 mit Bescheid zur Übergabe durch das Amt zur Regelung offener Vermögensfragen bestätigte wurde. Die Geschwister Angela Hübner (geb. Kalauch) und Rolf Kalauch mit ihren Ehepartnern bereiteten die Erhaltung des alten Umgebindehauses zur Nutzung als Schulungshotel mit Gaststättenbetrieb vor. Nach vielen Beratungen und Konsultationen mit Fachgebieten und Fachleuten entstand dann das Konzept des Hotels "Alter Weber" als Schulungs- und Ferienhotel. Dieses wurde schließlich am 22.10.1994 feierlich eröffnet. Neben der Bierstube und einer Weberstube gibt es im Obergeschoß des Umgebindehauses auch große Räume für Familienfeiern, Schulungen und Veranstaltungen. Unterirdisch ist dieses große Umgebindehaus mit dem Bettenhaus verbunden, wo im Kellerbereich eine Zweibahnen-Kegelanlage, ein Hallenbad und eine Sauna zu finden sind. In den oberen Etagen findet man vom Einbett- bis Familienzimmer auch barrierefreie Zimmer. Manuela Hübner führt heute mit Ihrem Team diese gemütliche und gastliche Einrichtung unter dem Motto "Wo man vergisst, was Alltag ist".

Quellen: Ortschronik Cunewalde, Czorneboh-Bieleboh-Zeitung, Rolf Kalauch, Torsten Hohlfeld