Meine Heimat

Orchester Allegro


Die eigentlich zu kurze Geschichte vom Tanzorchester "Allegro"

Die Geschichte unseres Cunewalder Tales benennt natürlich auch eine ganze Reihe von Kapellen, Orchestern, Gruppen und anderen Zusammenschlüssen, welche sich der musikalischen Unterhaltung der hiesigen Bewohner verschrieben hatten. Das Tanzorchester "Allegro" gehörte selbstverständlich dazu. Es machte seinem Namen besonders mit beschwingter Musik alle Ehre. "Allegro" spielte in den 1950er und 1960er Jahren in Cunewalde und der näheren Umgebung auf. Sehr oft fanden Auftritte in der "Blauen Kugel" statt. Doch auch an anderen Orten, beispielsweise in Rascha im Gasthaus "Zum Drohmberg" traten die charmanten Musiker auf, um ihre musikalischen Künste dem Publikum zu präsentieren. Dabei waren die Anlässe ebenso verschieden wie die Besetzung der Band. Leider war schon etwa 1966/1967 die kleine Geschichte vom Tanzorchester "Allegro" zu Ende. Was geblieben ist, sind die Erinnerungen an diese Musiker und zahlreiche aufgenommene Bilder.

Das oberste Foto stammt von einem Auftritt am 24. April 1965 in der "Blauen Kugel" zu Cunewalde. Damals spielte das Tanzorchester "Allegro" in folgender Besetzung, von links: Gerhard Wolf (Wilthen), Karl Wolf (Cunewalde), Else Kutschke (Cunewalde), Jürgen Günzel (Lauba), Gerhard Kutschke (Cunewalde), Herr Schneider (Bautzen) und Heinz Schmidt (Cunewalde).

Quellen: Ortschronik Cunewalde, Czorneboh-Bieleboh-Zeitung, Matthias Hempel, Torsten Hohlfeld